Mittwoch, 30. September 2015

Weiß oder Farbe an die Wand


Weiter geht es. Gestern war Bauabnahme vom Innenausbau meiner Wohnung. Womit ich mich intensiv beschäftigte, waren die Wände, bzw. die Wandfarben. Ein Thema, dem ich mich nur allzu gerne widmete und das erst kürzlich abgeschlossen wurde. Das Farbkonzept der zweiten Wohnung steht auch schon, hat aber noch etwas Zeit, bis die Mieter ausziehen.

So konnte ich mich voll und ganz auf meine Farben konzentrieren. Wenn ich mich erinnere, waren von Lila über Petrol und Grün auch Gelb, Mint, Creme, Taupe und Kupfer im Gespräch. Also im Prinzip alles außer Weiß. Ich mag es farbig und fröhlich, energiereich und entspannend und dabei sind Farben absolut hilfreich. Weiß wurden nur die Teile, die nicht vermeidbar waren und den optischen Rahmen bildeten. Allerdings wollte ich keinen Zirkus daraus machen, sondern mit Bedacht ein intensives Farbkonzept anwenden.

So entstanden warme, farbenfrohe und anregende Wohnräume, ganz auf mich abgestimmt.
Seht selbst...

Der gesamte Flur- und Wohnbereich wurde in warmem Sonnengelb gestrichen. Die Decken alle in Weiß und der hässliche Fliesenboden wich einem modernen Vinylboden.
Dass die intensiven Wandfarben die Räume etwas kleiner erscheinen lassen, nehme ich gerne in Kauf.





Das große Wohnzimmer erscheint sehr sonnig und frisch, selbst wenn keine Sonne scheint. Blitzt sie aber durch, geht auch im Zimmer die Sonne auf.




Auch im zweiten Flur wurde das gelbe Farbkonzept mit weißen Decken, weißen Türen und neuem Bodenbelag eingehalten. Diesen Flur erreicht man über eine kleine Treppe in der zweiten unteren Wohnebene. Dieser architektonische Teil der Wohnung gefällt mir ganz besonders gut, da er die Wohnbereiche abteilt und gut gliedert.



Hier sieht man den kleineren unteren Flurbereich der die beiden Zimmer in der zweiten Ebene trennt. Von ihm aus geht man sowohl in das Arbeitszimmer als auch in das Schlafzimmer. Beide Zimmer wurden in der selben Farbe gestrichen - ein dunkles Seegrün oder dunkles Türkis. Die Farben wirken etwas unterschiedlich auf den Bildern, was durch den ungleichen Lichteinfall in beiden Zimmern zustande kommt.





Für den Schlafbereich ist es sicher eine tolle Farbe, da bin ich schon gespannt auf das Wohngefühl. Im Arbeitsbereich war es ein kleines Experiment, da ich vor vielen Jahren mein Arbeitszimmer Nachtblau tapeziert hatte und mich sehr wohl darin fühlte. Also war ich hier mutig und griff wieder zu einer dunklen Farbe fürs Arbeitszimmer.

Außerdem haben diese beiden Zimmer die Besonderheit von schrägen und besonders hohen Decken bedingt durch die tiefer gelegene Ebene. So ergibt sich eine Deckenhöhe von 3,20 m. Ich konnte mir nicht vorstellen, das Seegrün bis ganz nach oben zu streichen. Daher habe ich an der Fensteroberkante in ca. 2 Metern Höhe die Grenze zum Weiß gezogen. Die hohen Decken "verschwinden" auf diese Art, da die starke Farbe das Auge im unteren Wandbereich hält. Ich hatte mir diesen Effekt gewünscht und war begeistert, dass es so gut klappte.



 
Die Küche, die auf der oberen Ebene liegt und vom Wohnzimmer begehbar ist, wurde in einem satten Apfelgrün gestrichen, da eine sonnengelbe Küche eingebaut wird. Die Küchenfronten greifen die Wandfarbe des Wohnzimmers auf und ergeben somit eine Einheit, die, wie ich glaube, recht harmonisch ins Bild passen wird. Der Boden wurde in Wohnzimmer, Küche und Flur durchgehend verlegt, was optisch eine schöne Weite ergibt.
Vom Kücheneinbau gibts bald Fotos, dauert aber noch ein paar Tage.



Und zum Abschluss habe ich mir den Raskog gegönnt... er ist im Scrapzimmer ja fast ein Must-Have. Im dicksten Durcheinander, zwischen Malerpinsel und Fußleisten konnte ich es mir nicht verkneifen, ihn aufzubauen und mit Behältern und Magnetdosen zu bestücken. Freu mich schon, wenn er komplett eingerichtet ist.




Nun bleibt noch das Bad. es muss komplett saniert werden und ist ein eigenes Kaliber. Sehr klein im achtziger Jahre Look soll es so nicht mehr lange bleiben. Morgen kommt der Installateur und schaut sich das "Badedesaster" an. Dann wird sich zeigen, was möglich ist, bzw. in der kurzen Zeit bis zum Umzug für vernünftiges Geld umzusetzen ist.
Es geht also bald weiter...

Auf bald eure Sanne



1 Kommentar:

  1. boah, dein konzept ist ja echt bemerkenswert gut durchdacht!! am besten gefällt mir das dunkle türkis im arbeitsbereich. ich bin nicht so mutig wie du, bis jetzt habe ich mir nur neutrale und gedeckte farben ausgesucht für den hausbau, ich möchte mit deko farbakzente setzen. ich bin gespannt auf deine gelbe küche!

    viele grüße
    daniela

    AntwortenLöschen