Samstag, 20. Juli 2013

Der "kleine" Trompetenbaum...

in unserem Garten wurde uns als schmal- und kleinwüchsiger Baum verkauft. Da ich von geeignetem Gartengehölz ungefähr soviel Ahnung hatte wie von einer Kernbohrung im arktischen Eis zog ich guten Gewissens, einen tollen Kauf getätigt zu haben, nach Hause, um den neuen Gartenbewohner sogleich in die Erde zu bringen. Ganz nebenbei fanden bei diesem Baumkauf noch 4 Goldtalerulmen, ein Zwergflieder, eine Hängebirke und eine Winterkische in den Einkaufskorb. Für nen Hektar Land wäre das akzeptabel gewesen aber auf unseren 200 Garten-Quadratmetern, hätten wir heute ein ernstes Problem ;-).
Aber es heißt ja immer, Haus bauen, Kind zeugen und Baum pflanzen... ;-)))
3 Goldtalerulmen, die Winterkirsche und der Zwergflieder haben es leider nicht geschafft aber die drei verbliebenen - unter ihnen der Trompetenbaum - wachsen um die Wette.
Mit den Jahren avancierte dieser zu meinem Lieblingsbaum - auch deshalb weil er erst sehr spät im Juli blüht und einfach wunderschön aussieht. An ihm erfreue ich mich zur Zeit jeden Morgen, wenn ich zum Küchenfenster heraus blicke. Um sieben Uhr umgibt ihn diese helle frische Morgensonne, in der er fast zart aussieht und "von innen" leuchtet. In der prallen Mittagssonne entfaltet er als "gestandener" Baum sein schönstes Gesicht. Bislang in 15 Jahren schon gute 10 Meter hoch, schwant mir, wie groß und ausladend du einmal werden willst.
Ich bin gespannt...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen